URL: www.katholischeakademie-regensburg.de/bildungsangebote/bildungsangebote/f-93.3-21-rechtssicherheit-in-der-beratung-gewinnen-baustein-iii-patientenverfuegung-betreuungsrecht-und-vorsorgevollmacht
Stand: 08.03.2017
  • 20. Oktober 2021

    ganztags

Rechtssicherheit in der Beratung gewinnen - Baustein III: Patientenverfügung, Betreuungsrecht und Vorsorgevollmacht

Pflegesituationen sind komplexe Situationen, die die betroffenen Menschen und deren Familien häufig heraus- und (über-)fordern.

Was kommt auf mich zu? Was gilt es zu regeln? Welche Leistungen stehen mir überhaupt zu?Wo muss ich was beantragen? Was brauche ich wirklich an Hilfsmitteln? Kann ich das alles überhaupt bewältigen?
Diese und ähnliche Fragen stehen für die Betroffenen im Vordergrund. Berater/innen kennen diese Fragestellungen.
Die Gesetzeslage ist komplex und „gut raten“ ist nicht einfach.
So brachte beispielsweise d
as PSG I die Beratung vor die Herausforderung, die Komplexität der unterschiedlichen Leistungsarten und Finanzierungsmöglichkeiten überhaupt noch verständlich zu vermitteln.
Hierfür benötigen Sie zum einen fundierte Beratungskompetenzen. Zum anderen benötigen Sie jedoch auch „Rechtssicherheit“, um die Klienten und deren Familien entsprechend der aktuellen gesetzlichen Grundlagen beraten zu können. Um Sie darin zu unterstützen, haben wir das Seminar „Rechtssicherheit in der Beratung gewinnen“ konzipiert. 

Baustein III
Patientenverfügung, Betreuungsrecht und Vorsorgevollmacht
Patientenverfügung, Betreuungsverfügung und Vorsorgevollmacht werden häufig synonym verwendet. In der Tat handelt es sich jedoch um grundlegend verschiedene Sachverhalte mit jeweils unterschiedlicher Tragweite. Selbstbestimmung und Hilfe zur Selbsthilfe ist verbrieftes gesellschaftliches Recht (Charta der Rechte hilfe- und pflegebedürftiger Menschen, Artikel 1). Jeder kann durch Unfall, Krankheit oder Pflegebedürftigkeit in eine Situation kommen, in der er/sie nicht mehr selbst für die eigenen Belange eintreten bzw. die wichtigen Dinge regeln kann. Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung bieten die Möglichkeit, rechtzeitig Vorsorge für eine selbstbestimmte Lebensführung zu treffen. Insbesondere in der Beratung von Menschen mit schweren Erkrankungen, Behinderung und/oder Pflegebedürftigkeit und deren Familien braucht es hierüber ein Grundwissen, um die Betroffenen adäquat zu begleiten. Das gilt etwa im Hinblick auf noch nicht vorhandene Regelungen, Aktualisierungshinweise oder den "mutmaßlichen Willen" der/des Erkrankten oder der/des Pflegebedürftigen.

Baustein I am 18.10.2021
Allgemeines Sozialrecht, Rehabilitationsrecht und Bundesversorgungsgesetz

Baustein II am 19.10.2021
Patientenverfügung, Betreuungsrecht und Vorsorgevollmacht

Dozent*innen
Jürgen Beier
Jurist, Abteilungsleiter Recht und Organisation, Caritasverband für die Diözese Regensburg
Silvia Grauvogl
Marianne Scheimer
Leiterin des Sozialdienstes am Krankenhaus Barmherzige Brüder, Regenburg

Datenschutz
Die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch uns und Ihre Rechte aus dem Datenschutz (Informationspflicht nach Art. 13 DSGVO/§15 KDG) entnehmen Sie bitte unserer Homepage.

Zielgruppe

Personen, die im Bereich des Gesundheitswesens beratend tätig sind, insbesondere Pflegeberater*innen

Kosten

164,− €/Baustein* Für katholische Einrichtungen

156,− €/Baustein*
*zzgl. Tagungspauschale/Tag 18,50 €

Bei Buchung aller 3 Bausteine zahlen Sie 10,– €/Baustein weniger.

Veranstaltungsnummer

F 93.3 - 21

Download

F 93 - 21 Rechtssicherheit in der Beratung gewinnen

Copyright: © caritas  2021